Über mich...


Das Häkeln wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Meine Oma hat mich schon mit 5 an Handarbeiten heran geführt. Von der Strickliesel über das Sticken, vom Häkeln zum Stricken. Von umhäkelten Taschentüchern über Deckchen aller Form und Größe versuchte ich mich auch an Socken und fand meine Zufriedenheit in Taschen. 

 

Mit knapp etwas über 40 Jahren finde ich im Häkeln nicht nur die Möglichkeit meine Kreativität auszuleben, sondern vor allem Ruhe. Ruhe um meine Gedanken zu ordnen, Situationen noch einmal zu durchdenken, Entscheidungen abzuwägen und schließlich zu treffen. So kann es denn auch mal vorkommen, dass ich eine Arbeit auch immer wieder aufmache. Und das nicht nur weil sie mir nicht gefällt, sondern weil ich darin verwobene Gedanken lieber wieder fliegen lasse, und es Zeit für neue Gedanken ist. So hat das Häkeln beinahe therapeutische Zwecke für mich ;-) 

Andere laufen stundenlang durch den Wald um den Kopf frei zu bekommen, ich häkele. Und ich glaube die Ergebnisse sprechen für sich...